söndag, december 04, 2016

Nachrichten, 4. Dezember 2016

Schweden - Politik
Nach einer Analyse des Staatsfunks Sveriges Radio verhalten sich die Ämter Schwedens zu Weihnachten sehr unterschiedlich zu Steuergeldern, denn während einige der Ämter, zum Beispiel das Lebensmittelamt, niemanden zu einem Weihnachtsbuffet einlädt um alle Gelder sinnvoll anwenden zu können, spendieren andere Ämter, zum Beispiel jenes für Künstler, pro Angestelltem 1000 Kronen in teuren Restaurants und laden dabei auch zum Alkohol ein, wobei der Generaldirektor des Amtes dabei auch noch von einem restriktiven Verhalten spricht, das voll mit der Policy des Amtes übereinstimme.

Schweden - Arbeitsmarkt
Nach Analysen des Fachverbands IT & Telekomföretagen werden in den kommenden vier Jahren rund 60.000 Programmierer in Schweden fehlen, die auch nicht von europäischen Arbeitnehmern ausgeglichen werden können, da auch dort ein Mangel an Programmierern herrscht. Die Ursache liegt insbesondere daran dass immer noch das Vorurteil besteht dass ein Programmierer ein sehr hoch ausgebildeter weißer Mann sein müsse und daher wenige Frauen zu diesen Fächern greifen. Um Frauen in die Programmierung zu locken, beginnt man daher in Schweden davon abzugehen bei Programmierern eine Hochschulausbildung zu fordern, sondern bietet auch Intensivkurse von 12 Wochen an um Nachwuchs zu finden.

Schweden - Arbeitswelt
Innerhalb der letzten zehn Jahre sank der Anteil von Schülern, die statt einem allgemeinen Gymnasium ein Berufsgymnasium wählten, von 35 Prozent auf 24 Prozent ab, obwohl immer mehr Berufe zu Mangelberufen werden und die Ausbildungen an Berufsgymnasium daher eine sichere Zukunft bieten. Diese Entwicklung hängt insbesondere mit der Schulreform des Jahres 2011 zusammen, als sich die beiden Gymnasiengruppen spalteten und Berufsgymnasien nicht mehr grundsätzlich auch zur Hochschulreife führen. Bevor sich Schüler jedoch frühzeitig auf einen festen Beruf entschließen oder Zusatzkurse besuchen müssen, wählen sie lieber ein Gymnasium das ihnen mehrere Wege offen lässt.

Schweden - Tourismus/Recht
Unter der Personengruppe, die Wohnungen oder Teile ihrer Wohnungen über Airbnb an Touristen vermietet, entdeckte das schwedische Finanzamt bereits 130, die über diese Vermietung Summen einnahmen, die versteuert werden müssen ohne jedoch eine entsprechende Steuererklärung abgegeben zu haben. Während die Grenze für steuerfreie Einnahmen über Airbnb bei 40.000 Kronen pro Jahr liegt, konnte das Finanzamt nun im Schnitt 37.000 Kronen an Steuern pro Vermieter nachfordern. Diese ersten Kontrollen führten zwar zu eine Nachzahlungspflicht der Steuer, führten jedoch noch zu keinen Anzeigen bei der Polizei.

Schweden - Gesellschaft
Nachdem dieses Jahr die Anzahl der Behinderten, denen entweder jeder persönliche Assistent verweigert wurde oder denen die Stunden verkürzt wurden, um 50 Prozent nach oben ging, demonstrierten gestern in zahlreichen Städten Schwedens Behinderte und deren Angehörige gegen die Abschaffung des Sozialstaates, der Behinderte teilweise ohne jede Hilfe lässt. Die Versicherungskasse hat bei seinen Einsparungen selbst Personen, die vollständig gelähmt sind, Helfer versagt, vermutlich in der Hoffnung dass die Angehörigen sich dadurch bereit erklären die Behinderten in Pflegeheime zu schicken, die dann von Gemeinden und Regionen finanziert werden müssen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

lördag, december 03, 2016

Nachrichten, 3. Dezember 2016

Schweden - Politik
Ein neues Gesetz soll es ermöglichen dass das schwedische Migrationsamt die Hilfe der Polizei in Anspruch nehmen kann um Migranten, denen der Asylantrag abgelehnt wurde, zwangsweise aus den Wohnheimen für Flüchtlinge auszuquartieren. Mit der Verhärtung der Asylregeln Schwedens haben Flüchtlinge nach abgelehntem Asylantrag nicht nur die Pflicht freiwillig das Land zu verlassen, sondern sie verlieren auch jeden Anspruch auf ein Wohnrecht in Flüchtlingsunterkünften und erhalten keinerlei finanzielle Unterstützung mehr vom Ausländeramt.

Schweden - Ausbildung/Forschung
Nachdem man in Schweden mittlerweile über 100.000 Personen zählt, die von Glücksspielen mehr oder weniger abhängig sind, jedoch keinerlei wissenschaftliche Kenntnisse zu dieser Art der Abhängigkeit existiert, wurde nun an der Universität Lund eine Professur zur Spielabhängigkeit eingerichtet. Zum Professor wurde Anders Håkansson ernannt, der Arzt am Zentrum für Glücksspielabhängige in Malmö war und daher eine gediegene Erfahrung in diesem Bereich aufweist. Durch gezielte Forschung soll Håkansson nun die Faktoren finden, die zur Abhängigkeit von Glücksspiel führen.

Schweden - Recht
Seit die Sicherheitspolizei Säpo dem schwedischen Finanzamt alle Namen von Personen übergibt, die eine Verbindung zur Finanzierung von Terroristen haben, gelang es dem Finanzamt von 65 Personen bereits über neun Millionen Kronen an Zusatzsteuern einzunehmen, da diese Personen nicht erklären konnten auf welche Weise sie zu ihren enormen Einkommen kamen. Rechtliche Folgen haben allerdings die wenigsten unter diesen Personen zu erwarten, da es nahezu unmöglich ist zu beweisen dass die Gelder auf ihrem Konten Terrorismus finanzieren sollen. Das Finanzamt kann daher lediglich Steuern auf die unversteuerten Einnahmen fordern.

Schweden - Gesundheit
Da in Schweden jedes Jahr bei rund 1000 Personen Mundhöhlenkrebs festgestellt wird, doppelt so oft wie Gebärmutterhalskrebs, der Rachenraum jedoch nicht systematisch untersucht wird, will das schwedische Gesundheitsamt darauf zuarbeiten dass auch Zahnärzte in Zukunft nach Mundhöhlenkrebs suchen sollen, da durch eine frühzeitige Entdeckung sehr viel Leiden, aber auch eine sehr hohe Summe der Krankenkassen, erspart werden kann. Von der Idee bis zur endgültigen Regelung muss man allerdings mit fünf Jahren rechnen, auch wenn schon heute einige Zahnärzte routinemäßig nach Mundhöhlenkrebs suchen.

Schweden - Verkehr/Gesellschaft
Nach dem Modell von Göteborg will nun auch Stockholm in allen Neubaugebieten die Parkplätze an Straßenrändern für Anwohner abschaffen und hat bereits im ersten Baugebiet mit den neuen Regeln begonnen. Allerdings geht Stockholm weitaus weiter als Göteborg, denn kürzlich wurden in der Stadt die Parkgebühren für Anwohner drastisch erhöht und auch außerhalb der Mautzone Parkgebühren eingeführt. Das Ergebnis davon kann nur sein dass in Zukunft Normalverdiener überhaupt nicht mehr im zentralen Stockholm wohnen können, da für neue Wohnungen in der Regel nur ein Parkplatz eingerichtet wird, in manchen Familien jedoch drei Autos existieren. Nur wer sich Luxus leisten kann, kann in Zukunft noch über mehrere zentrale Parkplätze verfügen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

fredag, december 02, 2016

Nachrichten, 2. Dezember 2016

Schweden - Politik
Auch wenn Gleichstellungsministerin Åsa Regnér vor wenigen Tagen versicherte dass alle Bedürftigen die ihnen zuständige Unterstützung erhalten werden, wird die Versicherungskasse ihre eignen neu eingeführten Regeln nicht ändern und gibt aus Kostengründen die Verantwortung bei Behinderten an die Angehörigen weiter. Kinder, die per Sonde ernährt werden müssen, können daher keinen Assistenten mehr dafür erhalten, da dies Aufgabe von Krankenhäusern sei, Eltern also ihre Kinder permanent ins Krankenhaus transportieren sollen oder die Ernährung der Kinder selbst übernehmen müssen, auch wenn sie dies nur durch die Aufgabe ihres Arbeitsplatzes leistbar ist.

Schweden - Politik
Auch wenn die Regierung jeden Anschluss an die Nato ablehnt, so will die sie nun amerikanische Panzerfahrzeuge, die mit Patriot-Robotern bestückt sind, zu gemeinsamen Übungen auf schwedischem Boden einladen. Nach offiziellen Angaben der schwedischen Verteidigung werden die Roboter nicht scharf bestückt sein, sollen jedoch dazu dienen dass das schwedische Militär den Umgang mit der amerikanischen Patriot-Flugabwehr lernen und üben kann. Als Anlass hierzu gilt die militärische Lage im Ostseeraum.

Schweden - Politik/Luftverkehr
Um den Grünen entgegenzukommen haben sich die Sozialdemokraten dazu entschlossen ab 2018 eine Flugsteuer in Schweden einzuführen, die bei Inlandsflügen bei 80 Kronen pro Flug liegen soll und bei außereuropäischen Flügen nahezu 500 Kronen kosten soll. Das Ziel davon soll sein knapp zwei Milliarden mehr pro Jahr in die Staatskassen zu bekommen, denn der Untersuchungsausschuss kam zum Ergebnis, dass für die Umwelt dabei keinerlei Vorteil entstehen wird und Teile Schwedens dadurch sogar benachteiligt werden. Die nördlichen Regionen Schwedens haben sich bereits gegen diese neue Steuer ausgesprochen, aber auch mehrere bürgerlichen Parteien wollen sich diesem Steuerplan entgegenstellen, da man dort diese Steuer geradezu als kontraproduktiv sieht.

Schweden - Verkehr
Nach Informationen des staatlichen Rundfunks Sveriges Radio geschehen in Schweden im Schnitt täglich 137 Wildunglücke, denn bereits im November des Jahres konnte man mit 48.700 offiziell gemeldeten Wildunglücken ein wahres Rekordjahr für diese Art der Unfälle verzeichnen. Nach den Zahlen der Landwirtschaftsuniversität verursachten diese Unfälle seit 2003 jährlich über 2,5 Milliarden Kronen an Kosten, für die die Steuerzahler aufkommen müssen, was auch zeigt dass Wildzäune an den Straßenrändern kostenmäßig günstiger wäre.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer Meinungsumfrage des Instituts Sifo ist das Vertrauen der schwedischen Bevölkerung in die Polizei auf Talfahrt, denn nur noch 47 Prozent der Bevölkerung gibt an Vertrauen oder auch sehr viel Vertrauen in die Polizei zu haben. Nahezu alle der Befragten sind allerdings der Meinung dass der Reichspolizeichef Dan Eliasson das Problem sei, da er seinen Aufgaben nicht nachkomme. Die Talfahrt der Polizei nimmt rapide zu, denn noch im März des Jahres hatten 61 Prozent der Schweden Vertrauen in die Polizei des Landes.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Visit Göteborg!

torsdag, december 01, 2016

Nachrichten, 1. Dezember 2016

Schweden - Politik
Nach Informationen der Abendzeitung Aftonbladet befürchtet die schwedische Regierung gegenwärtig keinen kriegerischen Angriff von russischer Seite, beunruhigt sich jedoch extrem über die steigende Anzahl der russischen Kernwaffen, die sich sehr nahe Schwedens befinden und bei Übungen nahezu über Schweden zu finden sind. Die Regierung sieht allerdings auch den Ostseeraum als bedeutende Gefahrenzone, da Russland ein steigendes Interesse an diesem Raum aufweist und zumindest zeigen will welche Macht das russische Militär besitzt.

Schweden - Arbeitsmarkt
Nach dem Branchenverband Visita werden in den kommenden sieben Jahren in Schweden rund 5000 Köche fehlen, denn schon heute ist Koch ein Mangelberuf, was dazu führt dass im Winter in den Restaurants der schwedischen Wintersportgebiete wie Åre oder Sälen verzweifelt Köche aus dem Ausland, insbesondere aus Spanien, angeworben werden. Die Ausbildung zum Koch ist in den schwedischen Berufsgymnasien kaum gefragt, wobei es dabei weniger um den Verdienst geht, sonder um die ungünstigen Arbeitszeiten und die relativ schwere Arbeit.

Schweden - Recht
Um Flüchtlinge, die sich versteckt halten nachdem ihr Asylantrag abgelehnt wurde, ausweisen zu können, hat die Grenzpolizei in Skåne (Schonen) nun zu einem neuen Mittel gegriffen und der Stadt Malmö vorerst 200 Namen von Flüchtigen übergeben, die möglicherweise von der Stadt eine Unterstützung erhalten und deren Adresse daher amtlich vorliegen. Malmö konnte daraufhin der Polizei 32 der gesuchten Adressen nennen, was dazu führte dass gestern die erste Familie, die sich seit etwa einem Jahr illegal in Schweden aufhielt, zwangsweise ausgewiesen wurde. Die Polizei hofft auf diese Weise einen Teil der über 2500 untergetauchten Personen ausfindig zu machen. Allerdings kann diese Methode auch dazu führen dass sich viele Bedürftige nicht mehr an die Stadt wenden, sondern vollständig untertauchen oder auch kriminell werden.

Schweden - Verkehr/Umwelt
Um die Luftqualität in den schwedischen Städten zu verbessern, erwägt die Regierung sogenannte Umweltschutzzonen in zentralen Stellen der schwedischen Großstädte einzurichten in denen sowohl Benzinfahrzeuge als auch Dieselfahrzeuge verboten werden. Die Entscheidung über die Zonen will die Regierung den einzelnen Städten überlassen. Diese ersten neuen Umweltschutzzonen sollen bereits zum Jahre 2020 eingeführt werden und sollen auch das Ziel haben den Stadtverkehr für Autofahrer weniger attraktiv zu machen.

Schweden - Vergnügen/Tourismus
Der Vergnügungspark Liseberg in Göteborg setzt nicht nur auf neue Attraktionen im kommenden Jahr, sondern will bis zum Jahr 2021 auch einen gigantischen, überdachten Aquapark bauen, dem auch ein Spa-Hotel und ein Restaurant angeschlossen ist. Nach Liseberg wird diese Neuanlage etwa zwei Milliarden Kronen kosten und eine ganzjährige Attraktion des Vergnügungsparks sein. Weniger begeistert davon dürften die aktuellen Besucher der Anlage sein, denn Liseberg passt die Eintrittspreise deutlich nach oben an um die entsprechende Summe zur Verfügung zu haben.

Schweden - Gesellschaft
Entgegen der bisherigen Annahme dass es im nördlichsten Schweden keine Prostitution gebe, zeigt eine Analyse der dortigen Regionalregierung, dass auch in den vier nördlichsten Län Schwedens die Prostitution stark verbreitet ist, denn es wurden dort 60 Sexannoncen auf Internet gefunden, wobei man selbst Flüchtlingskinder im Angebot fand. Da das Angebote im Internet nur einen Teil des Handels zeigt, nimmt man an dass vor allem in Städten wie Umeå, Luleå und Sundsvall ein relativ ausgedehnter Sexhandel existiert.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

onsdag, november 30, 2016

Nachrichten, 30. November 2016

Schweden - Politik
Nach der schwedischen Stadtmission wenden sich immer häufiger Personengruppen an sie, die bisher von Armut nicht bedroht waren, unter anderem Pensionäre, kinderreiche Familien und jüngere Personen, die nur halbtags beschäftigt werden. Immer mehr unter ihnen droht auch die Obdachlosigkeit, da die Gemeinden ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen und sozial ausgesetzte Personen im Stich lassen. Eines der größten Probleme ist die Wohnungsnot geworden, da die Gemeinden einerseits Bedürftigen helfen müssen, andererseits aber auch verpflichtet sind mehr Asylanten bei sich aufzunehmen als überhaupt freie Wohnungen vorhanden sind.

Schweden - Politik
Nachdem immer deutlicher wird dass die Sparmaßnahmen der Regierung bei der Unterstützung von Behinderten katastrophale Folgen hat, zumal diesen Personen nahezu systematisch persönliche Helfer gestrichen werden, behauptet Gleichstellungsministerin Åsa Regnér nun plötzlich dass sie mit ihren Empfehlungen von der Versicherungskasse missverstanden worden sei. Natürlich sollen alle Bedürftigen die ihnen zustehenden Hilfen erhalten, auch hinsichtlich der persönlichen Assistenten. Allerdings will Regnér die aktuelle Vorgehensweise der Versicherungskasse nicht stoppen, sondern erst im kommenden Jahr die von der Regierung ausgearbeiteten Regeln verdeutlichen. Die hohen Kosten können indes nur gesenkt werden wenn die Privatunternehmen, die gewinnbringend arbeiten, in diesen Bereichen von der Gewinnmaximierung abgehalten werden.

Schweden - Politik
Nachdem die von den Moderaten geleiteten Gemeinden Täby und Ekerö sich weigern weiterhin Asylanten bei sich aufzunehmen, auf Grund von Wohnungsmangel, werden die Orte mittlerweile bereits aus den eigenen politischen Reihen kritisiert, denn die beiden Gemeinden haben prozentual weniger Asylanten aufgenommen als andere umliegenden Gemeinden und gehören zudem zu den reicheren Gemeinden der Gegend. Täby und Ekerö gehören zu den wenigen Gemeinden, die sich gegen die politische Entscheidung der gleichmäßigen Verteilung von Asylanten wehren und damit anderen Gemeinden eine höhere Last aufladen.

Schweden - Ausbildung
Nach der internationalen Wissenskontrolle der Schüler der vierten und der achten Klasse in den naturwissenschaftlichen Fächern und in Mathematik der Timss-Auswertung, haben die schwedischen Schüler nun wieder den Stand des Jahres 2003 erreicht, liegen aber immer noch weit hinter den Schülern der Nachbarstaaten. Auch wenn die relativ geringe Verbesserung von Kultusminister Gustav Fridolin bereits als Erfolg gesehen wird, so bleibt ein weiter Weg um an das Ausbildungsniveau Finnlands zu kommen. Aber immerhin liegt Schweden im Mittelfeld, was sich jedoch auf Grund der hohen Anzahl an Kindern von Migrantenfamilien, die im letzten Jahr nach Schweden kamen, schnell ändern kann.

Schweden - Ausbildung
Nach einer Analyse der Journalisten der Tageszeitung Dagens Nyheter geht der Lehrermangel vor allem zu Lasten jener Schüler, die Schulen besuchen in denen der größte Nachholbedarf besteht und die Durchschnittsleistungen unterhalb des Landesdurchschnitts liegen. Gerade in diesen Schulen findet man gegenwärtig rund 25 Prozent an Lehrern, die keinerlei pädagogische Ausbildung haben. Kultusminister Gustav Fridolin gibt nun den zuständigen Gemeinden daran die Schuld, da diese seit 2014 die Pflicht haben gerade diese Schulen besonders zu fördern und ihnen ein höheres Budget zuzusprechen als anderen Schulen.

Schweden - Recht
Nach Informationen des staatlichen Rundfunks Sveriges Radio gingen dieses Jahr bereits 500 Klagen wegen unerwünschter SMS-Werbung von privaten Glücksspielgesellschaften beim schwedischen Verbraucherschutz ein, gegenüber 20 des gesamten Vorjahres. Als die Radioanstalt einige der entsprechenden Firmen, die ihren Sitz nahezu alle im Ausland haben, anrief um das Problem anzusprechen, versicherten diese ihre Unschuld, da sie selbst keinerlei SMS-Werbung verschicken, sondern spezialisierte Unternehmen mit der Gesamtwerbung ihres Produkts beauftragen.

Schweden - Gesellschaft
Nach den neuesten Zahlen wird die schwedische Bevölkerung immer älter, wobei sich dabei auch die Männer dem Lebensalter der Frauen langsam annähern. Die Unterschiede des durchschnittlichen Lebensalters sind allerdings von der Region abhängig in der man lebt. Im Schnitt kann man sagen dass die schwedische Bevölkerung im Süden des Landes um etwa zwei Jahre älter wird als jene im Norden des Landes. Aber auch wenn das Durchschnittslebensalter in Schweden ansteigt, so sind diese Zahlen im Verhältnis zum europäischen Schnitt relativ bescheiden, denn während der letzten fünf Jahre wurde der Mann im Schnitt um ein Jahr älter und die Frau nur um knapp sieben Monate.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

tisdag, november 29, 2016

Nachrichten, 29. November 2016

Schweden - Politik
Mit Hilfe eines blocküberschreitenden Abkommens hat sich die Regierung dazu entschlossen den Energieverbrauch in den kommenden 14 Jahren um 50 Prozent effektiver zu machen als im Basisjahr 2005. Nach Energieminister Ibrahim Baylan ist dies ein ambitiöses Ziel der Energiepolitik. Allerdings stellen sich bei diesem Projekt einige Fragen, denn zum einen errechnet sich der Energieverbrauch am Bruttosozialprodukt und nicht einer konkreten mathematischen Basis, zum anderen ist es nur eine Willenserklärung, denn die Regierung will keinerlei Richtlinien für die Wirtschaft und Industrie aufstellen, sondern setzt dabei auf freiwillige Übereinkommen.

Schweden - Politik
Der schwedischen Regierung wurde gestern ein Vorschlag überreicht nach dem die Forschung des Landes bis 2020 zusätzliche 1,3 Milliarden Kronen erhalten soll, allerdings nicht um zusätzliche Forscher an den Universitäten zu beschäftigen, sondern die Qualität der Forschung zu erhöhen. Wie die Universitäten die Gelder sinnvoll investieren, ist den Einrichtungen selbst überlassen, allerdings soll bei der Planung der Universitäten die Gleichstellung eine große Rolle spielen, denn nach Meinung der Regierung sollen im Jahr 2030 die Hälfte aller Forscher Frauen sein.

Schweden - Arbeitswelt
Mit jedem Tag wird es in Schweden schwieriger Busfahrer für den Kommunalverkehr zu finden, allerdings nicht nur weil der Beruf auf Grund der schlechten Bezahlung und der ungünstigen Arbeitszeiten kaum lockt, sondern weil weitaus weniger Busfahrer ausgebildet werden als durch die Pensionierung ausscheiden. Obwohl jedes Jahr im Schnitt 2400 Busfahrer benötigt werden, wurden im vergangenen Jahr gerade einmal 1600 ausgebildet, und nachdem das Arbeitsamt gegenwärtig aus juristischen Gründen keinerlei Ausbildungen mehr vermitteln kann, wird es dieses Jahr noch weniger Ausbildungen geben. Die ersten an die Städte gebundenen Busunternehmen haben nun begonnen eigene Ausbildungen anzubieten, da sonst, insbesondere in Stockholm und Göteborg, Busse bald mangels Fahrer stillstehen werden.

Schweden - Recht
Nachdem in Schweden immer mehr Verbrecher zu Waffen greifen und dieses Jahr bereits mehrere Tote auf den Gebrauch von Schusswaffen zurückgehen, will nun Innenminister Anders Ygeman das Gesetz nach dänischem Modell ändern, so dass jemand, der eine gefährliche Waffe bei sich trägt sofort freiheitsberaubt werden kann und Schnellrichter auch in kürzester Zeit ein Urteil fällen können. Gegenwärtig ist es der schwedischen Polizei nicht möglich eine Person, die in der Öffentlichkeit im Besitz einer scharfen Waffe ist, festzunehmen, da die vorgesehene Strafe dafür zu gering ist. Ob dieses Gesetz noch während der laufenden Regierungsperiode verabschiedet werden kann, ist allerdings unsicher.

Schweden - Recht

Obwohl dieses Jahr erstmals der Betrug während der Hochschulprüfung zu einer Haftstrafe von sechs Monaten führen kann und die Öffentlichkeit sehr deutlich darüber informiert wurde, konnten bei Überprüfungen der Lösungen bereits 51 Fälle von eindeutigem Betrug festgestellt werden. Sämtlichen Betroffenen wurde die Prüfung bereits aberkannt, sie werden zwei Jahre lang von weiteren Prüfungen gesperrt und bei der Polizei wegen Betrugs angezeigt, denn alle hatten vor Beginn der Prüfung schriftlich versichert für die Lösungen keinerlei unzulässigen Hilfsmittel zu verwenden.

Schweden - Tradition/Tourismus
Am Samstag Nachmittag feierten rund 20.000 Personen in Gävle das 50. Jubiläum des Weihnachtsbocks. Nur wenige Stunden später gelang es einer Person eine Brandbombe auf den julbock zu werfen und ihn innerhalb von wenigen Minuten vollkommen zu zerstören. Da es sich um ein Jubiläum des Weihnachtsbocks handelt, sind die kommenden Wochen zahlreiche Ereignis geplant und man hoffte den Strohbock dank Feuerschutzmittel und einer intensiven Bewachung dieses Mal bis Neujahr erhalten zu können. Der oder die Täter konnten unerkannt entkommen.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

måndag, november 28, 2016

Nachrichten, 28. November 2016

Schweden - Ausbildung
Während einer Konferenz in Stockholm gab der PISA-Chef Andres Schlüter dem schwedischen Schulsystem Schuld am sich verschlechternden Abscheiden der Schüler des Landes beim PISA-Vergleich. Nach Schlüter kann ein Schulsystem in dem hunderte von verschiedene Schulsystemen parallel existieren und Lehrer mit Papierarbeit überhäuft werden, die Leistung der Schüler nicht verbessern. Schlüter betonte dass es wichtig sei in Schweden eine nationale Einheit im Schulsystem zu schaffen in dem Lehrer und Direktoren sich wirklich für den Unterricht einsetzen können und wo in allen Schulen gleiche Leistungen gefordert werden.

Schweden - Gesundheit
Mediziner des Karolinska Instituts und der Sahlgrenska Akademien gingen in einem Debattenartikel in den Dagens Nyheter mit der Aussage an die Öffentlichkeit dass jeder Alkoholkonsum, mag er noch so gering sein, die Entwicklung von zahlreichen Krebsarten fördert. Nach den Forschern gibt es keinen Alkohol, der nicht mit der Entwicklung von Krebs in Verbindung gebracht werden kann, denn in 30 Prozent aller Krebsfälle sei, nach den Forschern, eine Verbindung zu Alkohl gefunden werden, was auch teilweise erklären könne dass die Todesfälle bei alhoholbedingten Krebsfällen von 2001 bis heute um 7,3 Prozent anstiegen. Die Forscher sind daher der Meinung dass die Alkoholpolitik in Schweden noch deutlich verschärft werden muss.

Schweden - Recht
Obwohl Schweden bereits mehrmals vom Kinderrechtskomitee der UN dafür kritisiert wurde Jugendliche nach Straftaten in Gefängniszellen zu stecken, hat sich die Situation kaum geändert, denn zwischen Mitte 2015 und Mitte 2016 hat die Polizei erneut 2700 Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren in Arrest genommen der jenem von Erwachsenen entspricht, was der Ombudsmann für Kinder als Katastrophe bezeichnet, da dies die Jugendlichen traumatisiere. Nach dem Ombudsmann liegt die Zahl der eingesperrten Jugendlichen zu hoch, aber auch bei jenen Jugendlichen bei denen es keine andere Lösung als die Zelle gibt, muss die Freiheitsberaubung dem Alter der Jugendlichen angepasst werden.

Schweden - Gesellschaft
Nach einer Umfrage der Abendzeitung Expressen ist die Mehrheit der Flüchtlinge mit ihrer aktuellen Wohnsituation zufrieden, aber nahezu alle sehen sich auf Grund der extrem langen Wartezeiten der Bearbeitung ihrer Asylanträge dem Stress ausgesetzt. 84 Prozent der
befragten Flüchtlinge wollten in Schweden bleiben, auch wenn nur die Hälfte unter ihnen daran glaubt, dass ihr Asylantrag genehmigt wird. Während 13 Prozent der Iraner und elf Prozent der Syrer dem Expressen gegenüber antworteten in die Heimat zurückkehren zu wollen, gab es unter den Flüchtlingen aus Somalia nicht einen der in die Heimat zurück wollte. 37 Prozent der Flüchtlingen gaben an dass sie mit dem Geld, das sie vom Migrationsamt erhalten nicht auskommen, wobei viele unter ihnen wünschen arbeiten zu können.

Weitere Information stehen der Presse unter Pressedienste und Presseinformationen zur Verfügung.

Copyright: Herbert Kårlin

Mit Stena Line nach Schweden